Dienstag, 19. Januar 2010

"Retro"-Krawattenstoff...

...ist es zwar nicht wirklich (sondern 'ne Patchworkqualität, weiß die Firma auswendig gerade nicht), aber die Musterung von den braun gemusterten Stoffen erinnert mich unglaublich an die Krawatten meines Opas. (Naja, wenn er welche angehabt hätte^^). Meine pinkfarbenen Labels (sie hätten ja eher altrosa sein sollen, und nicht sooo pink,) sind da schon ganz schön der Kontrast!

Für die kleinen Minitaschen, die ich damit neben weiteren Buchhüllen genäht habe, sind sie auch ganz schön groß. Aber mein Minitäschchen ist doch sehr gelungen, wie ich finde (obwohl ich ganz schön geflucht habe beim Nähen...) ; "Mini" lässt sich einfach immer schlechter nähen. Hat sich aber gelohnt^^.



Kommentare:

  1. Heyhey, gefällt mir supergut der Blog! Die Fotos sind auch toll aufgenommen und machen voll Lust auf die Sachen.
    Verstehe natürlich nicht, was du da nähtechnisch schreibst, aber ich LIEBE das Wort "Verstürzen", das is ja großartig! Zum Beispiel angewendet auf einen Sturz, der nicht "richtig" ausgeführt wurde, ein schiefgegangener Fall sozusagen. "Du, ich hab mich heute verstürzt", klingt doch super! Gefallen zwar, aber in die falsche Richtung?
    Täschchen und Hülle sind echt klasse!! xxx

    AntwortenLöschen
  2. ...thx^^.
    Worttechnisch bin ich in den Weiten des Netzes gerade in einer ernsthaften Abhandlung über das Wort "Verunfallen" gestolpert. Hat irgendwie so was passives, erinnert mich an diese eine Mitbewohnerin der "immer Dinge passiert sind". Ähem, mein "Verstürzen" hingegen istz sehr aktiv^^. (Naja, hier friert gerade der angetaute Schnee, da wird das "Verstürzen" draußen und seeeehr passiv auch einfacher...verschreien will ich's ja auch nicht!)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...